Petzl CORE-Akku in älteren Stirnlampen

Ihr habt vielleicht bereits vor einigen Jahren eine Stirnlampe wie z.B. die Tikka XP von Petzl gekauft und seid im total zufrieden damit, aber ihr habt die Lampe dauerhaft im Einsatz und das Laden und Wechseln von 3 AAA Akkus ist euch zu lästig? Zum Glück gibt es seit 2019 bei Petzl den CORE Akku, der per Micro-USB auch unterwegs entspannt wieder aufgeladen werden kann. Klingt total verlockend: Nie wieder eine ungerade Anzahl Akkus laden zu müssen, mit einem Ladegerät das meistens eine richtige Steckdose braucht. Gerade für längere Touren wäre das ein echter Zugewinn, Gewichts- und Packvolumensersparnis inklusive.

Leider werdet ihr relativ schnell feststellen das alle Petzl-Stirnlampen die vor der Einführung des Akkus auf den Markt kamen, im Akkufach zwei kleine Stege haben, die dafür sorgen dass der schöne neue Akku nicht in euren lieb gewonnenen Begleiter passt. Glücklicherweise ist dies ein rein mechanischen Problem: Der Akku hat die richtige Spannung und die Kontakte an den richtigen Stellen, nur die blöden Stege sind im Weg. Ich habe 2019 zusammen mit meinem Kollegen David einfach mal ausprobiert was passiert, wenn man die einfach mit einem Dremel weg fräst. Wir haben damals mit dem Handy ein kleines Video gedreht:


Das Kunststoffgehäuse ist relativ stabil, man braucht keine Angst zu haben aus versehen durch das Gehäuseteil durch zu fräsen, etwas handwerkliches Geschick ist sicherlich von Vorteil. Das Resultat hätte besser kaum sein können: David kann seine alte, noch geregelte Tikka-XP mit dem neuen CORE Akku benutzen, produziert weniger Batteriemüll, hat eine längere Laufzeit (im Vergleich mit 3x AAA Eneloop Akkus) und musste sich keine neue Stirnlampe kaufen.

(Petzl empfiehlt das natürlich nicht, evtl. Garantie erlischt natürlich, diese Lampe läuft bis zum heutigen Tag einwandfrei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.