Balkan by Bike – 07 – arschkalt & fast forward

Nach längerer Diskussion war klar, Sharr Mountain National Park musste einfach sein, 1150 Höhenmeter hin oder her. Wir hatten im Hostel neue Kraft tanken können und die Landschaft sollte – mal wieder – atemberaubend sein. Leider startete der Tag kalt, nass und wolkenverhangen. Nach einem kurzen Besuch beim Bäcker fuhren wir stadtauswärts, vorbei an Ausflugslokalen und durch kleine Dörfer. Während des zweiten Frühstücks hielt eine Familie mit einem Allrad-Expeditions-Camper neben uns und fragte, ob sie uns mitnehmen solle. „Balkan by Bike – 07 – arschkalt & fast forward“ weiterlesen

Balkan by Bike – 06 – Offroad Paradise

Nach dem wohlverdienten Pausentag mussten wir wieder zurück auf die Landstraße Richtung Podgorica. Natürlich ging es wieder bergauf, die malerische Morača, den Zufluss zum Shkodra See, immer im Blick. Und natürlich war es mal wieder sehr heiß, ohne Schatten und wir mit dem Erreichen der Landstraße auch nicht mehr alleine auf der Straße. „Balkan by Bike – 06 – Offroad Paradise“ weiterlesen

Balkan by Bike – 05 – hoch hinaus

Unsere dritte Etappe wollten wir ganz entspannt nach einem Pausentag einläuten, die Nacht davor wartete jedoch mit heftigem Gewitter und starkem Regenfall auf. Nach einer weiteren regnerischen Nacht wechselte das Wetter wieder, so als ob nichts gewesen wäre, zurück auf blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein. Von Prapratno fuhren wir an der etwas skurril wirkenden Festung von Ston vorbei, die für uns überraschend bergige und kurvenreiche Küstenstraße in Richtung Dubrovnik. Ich war vor fast 20 Jahren, vor dem großen Game of Thrones-Hype, schon einmal dort. Abgesehen von den vielen kleinen Baustellen für Restaurationsarbeiten, (vor allem an den Fassaden und Türmen) sah die Stadt aus, wie ich sie in Erinnerung behalten hatte. „Balkan by Bike – 05 – hoch hinaus“ weiterlesen

Balkan by Bike – 04 – immer nur Kroatien

Wir hatten den Pausentag genutzt und zusammen kritisch auf die Karte geschaut, um ein Gefühl für die kommenden Tage zu kriegen. Dabei kam die Diskussion auf, dass wir schon wieder sehr viel in den Bergen unterwegs sein werden, David aber lieber länger am Meer geblieben wäre. Da wir das subtile Gefühl nicht los wurden, hinter unserem Zeitplan zu hängen, ließ ich mich mit dem Argument umstimmen, dass wir für die Teilstrecken zwischen den Inseln ja die Fähre nehmen müssten und so (bei gleicher Distanz) vermutlich weniger Höhenmeter zu bewältigen hätten und auch schneller sein würden.

Wie sich später herausstellen würde, war das zum Glück die richtige Entscheidung, wenn auch sich unsere anderen Annahmen als komplett falsch herausstellten. „Balkan by Bike – 04 – immer nur Kroatien“ weiterlesen

Balkan by Bike – 03 – Anreise & erste Etappe

Der erste Tag unseres Urlaubs startete sehr früh morgens. Um so umweltfreundlich wie möglich zu reisen, hatten wir beschlossen, für die Anreise zum eigentlichen Startpunkt den Zug zu nehmen. Da es uns leider nicht gelungen war mit den Fahrrädern einen Platz im NightJet zu bekommen (Es gibt in manchen NJs nur 2 Fahrradplätze) hatten wir einen Bummelzug genommen: den EuroCity 115, der uns nach fast 11 Stunden Fahrzeit (wenn alles gut gehen sollte) ohne Umsteigen von Düsseldorf nach Villach brachte. „Balkan by Bike – 03 – Anreise & erste Etappe“ weiterlesen

Balkan by Bike – 02 – die Ausrüstung

Je detaillierter die Planung wurde umso schneller wurde uns klar: Im Bikepacking-Stil ist diese Reise nicht zu machen, dafür sind wir zu lange und zu selbstständig unterwegs. Naja, und wir waren nicht bereit auf Ausrüstung wie ein Kopfkissen oder ähnlichen „Luxus“ zu verzichten. Damit stand fest, wir würden ganz klassisch mit dem Touren-Rad fahren. Die Packliste war lang und wurde mehrfach umgeworfen. Das blieb über und wurde mitgenommen: „Balkan by Bike – 02 – die Ausrüstung“ weiterlesen

Balkan by Bike – 01 – how to?!

Ganz von vorn: Wie plane ich so eine Reise?

Ich plane alle meine Radreisen in Garmin BaseCamp um tatsächliche Kilometer und vor allem Höhenmeter abschätzen zu können. Für Reisen in Europa kann ich die OpenFietsMap Europe  wärmstens empfehlen. Sie enthält Straßen und Radwege aber auch Wanderwege und Pfade die beispielsweise in der Topo Active Europe von Garmin nicht enthalten ist. Im Prinzip ist es eine topografische Karte mit farblich hervorgehobenem Fernradwegenetz. Zu den OFM/OSM Problemen komme ich später noch. „Balkan by Bike – 01 – how to?!“ weiterlesen

Balkan by Bike – 00 – die erste Idee

Viele gute Ideen beginnen bei einem Bier, so auch diese. Irgendwann im Frühjahr 2019 saß ich mit meinem Arbeitskollegen David zusammen und wir sponnen Ideen über unsere nächsten Reiseziele. Ich hatte im Vorjahr mit dem Rad die Alpen überquert und uns war schnell klar: wir machen eine längere Radreise! Also so drei Wochen! Mindestens! Irgendwohin, wo wir noch nie waren! Alles Ultralight und so viel Natur und Nationalparks wie möglich!  Es wurde dann ein längerer Abend…

„Balkan by Bike – 00 – die erste Idee“ weiterlesen